Der Verein und seine Zielsetzung

Im Jahr 2005 wurde der Avicenna-Preis Verein von Mitgliedern aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft gemeinsam gegründet. In regelmäßigen Abständen soll der Preis verliehen werden, welcher wegweisende Initiativen von Personen oder Institutionen zur interkulturellen Verständigung würdigt.

Er besteht aus einer Jury mit fünf Mitgliedern, einem Beirat aus neun Mitgliedern und dem Vorstand aus sieben Personen. Bezüglich der Festlegung der Preisträger kann der Beirat der Jury Vorschläge unterbreiten. Über die letztendliche Entscheidung bestimmt der Vorstand. Auch die Jury selbst kann mögliche Preisträger vorschlagen.

  • Der Preis ist mit bis zu 100.000 € dotiert

  • Der Preis wird in regelmäßigen Abständen verliehen

  • Der Preis geht an Personen oder Institutionen, die sich in herausragender Weise für das kulturübergreifende Zusammenleben eingesetzt haben und einsetzen, aber bislang kaum öffentlich Beachtung gefunden haben

  • Der Preis kann geteilt werden, so kann z.B. auch ein Avicenna-Junior-Preis verliehen werden

Der Idee dieses Avicenna-Preises liegt der Wunsch zugrunde, dem friedlichen und toleranten Zusammenleben verschiedener Kulturen in Europa und über dessen Grenzen hinaus einen wichtigen und positiven Impuls zu geben. Leben und Werk Avicennas scheinen uns in besonderer Weise geeignet, diese Vorstellung mit einer Person zu verknüpfen, die in Orient wie Okzident bekannt ist und deren bedeutende medizinische und philosophische Schriften über viele Jahrhunderte hinweg einen Brückenschlag zwischen den Kulturen gestiftet haben.

Der Avicenna-Preis versteht sich somit als eine Auszeichnung jedweder herausragender Aktivitäten, die das Ziel haben, Stereotype zu durchbrechen, neue Wege des gegenseitigen interkulturellen Austauschs und Dialogs zu beschreiten und so eine von gegenseitiger Achtung geprägte Wieder-Annäherung zwischen den Kulturen zu fördern.

 

 

VEREIN uND ZIELSETZUNG

Satzung des Vereins

Vorstand

Gründungs-
geschichte