Die diesjährige Preisträgerin ist die iranische Menschrechtsaktivistin Dr. Shirin Ebadi, die 2003 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde und derzeit im Exil lebt. Sie wurde nach einer sorgfältigen Vorauswahl durch die Avicenna-Jury ausgewählt, die sich aus Georges Corm, dem ehemaligen Finanzminister des Libanons, Prof. Dr. Rita Süßmuth, der ehemaligen Deutschen Bundestagspräsidentin, Dr. Jeno Staehelin, dem Schweitzer UNO-Botschafter und ehemaligen Berater des UN-Generalsekretärs Kofi Annan, SAID, dem deutsch-iranischen Schriftsteller und Dr. Ahmet Tan, dem ehemaligen türkischen Tourismusminister zusammensetzte. Dr. Shirin Ebadi hat sich durch ihr ebenso unermüdliches wie unerschrockenes Eintreten für Freiheit und Menschenwürde in besonderem Maß für das friedliche und freiheitliche Zusammenleben der Menschen in Orient und Okzident verdient gemacht.

Mit dem ersten Avicenna-Preis wurde die Allianz der Zivilisationen, engl. Alliance of Civilizations (AoC), ausgezeichnet, die 2005 auf Initiative der spanischen und türkischen Regierungen unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen gegründet wurde.

Ziel dieser Initiative ist es, gemeinsame Handlungsansätze über verschiedene Gesellschaften und Kulturen hinweg zu verschmelzen, religiöse und soziale Barrieren zu überwinden, hauptsächlich zwischen Orient und Okzident, und Extremismus zu bekämpfen. Als hoher UN-Repräsentant der AoC nahm der ehemalige portugiesische Staatspräsident Jorge Sampaio den Preis am 10. Mai 2009 in der Frankfurter Paulskirche entgegen. Nähere Informationen finden Sie unter http://www.unaoc.org.

Nähere Informationen finden Sie unter http://www.unaoc.org.