Gründungsgeschichte

Gemeinsam mit einem Kreis von Medizinern und Wissenschaftlern, darunter dem inzwischen verstorbenen ehemaligen Ärztlichen Direktor des Universitätsklinikums Gießen Prof. Dr. Knorpp, initiierte Dr. Bilgin, der Vorsitzende der Türkisch-Deutschen Gesundheitsstiftung, den Avicenna-Preis und den gleichnamigen Verein - ein neuer Weg, um die Integration von Migranten in Deutschland und Europa zu fördern. Denn der Preis honoriert die für ein konfliktfreies, auf gegenseitiger Toleranz basierendes Zusammenleben wichtige Annäherung zwischen den verschiedenen Kulturen.

Die Türkisch-Deutsche Gesundheitsstiftung e. V. unter dem Vorsitz von Dr. Yasar Bilgin besteht seit 1988. Hauptziele der Stiftung sind das Erforschen spezifischer gesundheitlicher Probleme in Deutschland lebender türkischer Mitbürger und die Implementierung entsprechender präventiv-medizinischer und therapeutischer Maßnahmen. Die Stiftung arbeitet eng mit nationalen und internationalen Organisationen im Bereich Gesundheit und Soziales zusammen. Neben der Arbeit im Bereich Gesundheitsaufklärung und -prävention führt die TDG auch mehrere Integrationsprojekte gemeinsam mit unterschiedlichen Kooperationspartnern durch. Diese sind beispielsweise verschiedene Stiftungen das Hessische Sozialministerium, das Hessische Kultusministerium, das Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge sowie der Europäische Sozialfonds.

„Der Avicenna-Preis soll uns bewusst machen, dass die geistigen und kulturellen Errungenschaften der menschlichen Zivilisation ein gemeinsames Produkt aller Kulturen und Religionen sind. Dieses Bewusstsein kann es uns ermöglichen, in der Zukunft ein konfliktfreies Zusammenleben zu gestalten. Für Wissenschaft und geistigen Fortschritt das Monopol zu beanspruchen, schafft nicht nur ein Ungleichgewicht in der Welt, sondern bedeutet vor allem auch ein Verkennen der Historie.“

 (Dr. Yasar Bilgin)

 

 

VEREIN uND ZIELSETZUNG

Satzung des Vereins

Vorstand

Gründungs-
geschichte